Foto: Undine Reisener
Foto: Undine Reisener

Ein barockes Kleinod in der Altmark

Im Zuge der Reformation der Altmark nach 1539 gibt es eine erste Erwähnung eines evangelischen Pastors in Gladigau aus der Zeit um 1580. Wenn man der Überlieferung glauben schenken kann, dann befand sich das damalige Pfarrhaus auf der Ostseite der Kirche an der Biese. Um diese Zeit war die Kirche schon über 300 Jahre alt.

Im ältesten Gladigauer Kirchenbuch hat sich ein Eintrag aus dem Jahre 1764 erhalten, der über den Abbruch des alten Hauses und den Aufbau des neuen Pfarrhauses Auskunft gibt. Damals entschied man sich für einen Standortwechsel fern der Biese.

 

Im Frühjahr 1764 trug man das alte Hasu ab und sicherte Baumaterialien, die noch verwendung finden sollten. Die Einweihung fand im September des gleichen Jahres statt.

In der Gaststätte "De Dörp´sche Krug" liegt eine Broschüre mit weiteren Informationen aus.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2018 Undine Reisener